CelluBOR; Natürliche Lösung der Isolierung

Investitionspreis des Jahres Von CelluBOR-Dämmung

Bautätigkeiten zur Minimierung der Energiekosten durch Reduzierung der Wärmeverluste und Wärmegewinne, die je nach klimatischen Bedingungen auftreten, werden als Wärmedämmung bezeichnet. Die Wärmedämmung erfolgt, um die Umgebung, in der wir leben, mit minimalem Energieverbrauch am effizientesten zu klimatisieren. Der Vorteil der Wärmedämmung für das Gebäude besteht darin, Schäden am Gebäude (Frostschäden, Feuchtigkeitsschäden, Schimmel, Verschlechterung, Verrottung, Korrosion von Eisenteilen usw.) im Laufe der Zeit durch schädliche Wärmebewegungen und Dampfkondensation zu vermeiden.

Es ist sehr wichtig, Komfort für die Wärmedämmung in den Wohnhäusern zu bieten und unter optimalen Bedingungen ein Temperaturgleichgewicht herzustellen. Voraussetzung für den thermischen Komfort ist, dass der Temperaturunterschied zwischen der Innentemperatur und den Bauelementen maximal 3 - 4°C beträgt.


Vorteile der Wärmedämmung

• Es reduziert Ihre Klimatisierungskosten zum Heizen und Kühlen, indem es die Kosten für Heizen oder Kühlen spart, sodass Sie sich im Winter besser aufwärmen und im Sommer kühl bleiben können.
• Es trägt zur Verhinderung von Umweltverschmutzung und globaler Erwärmung bei, indem es den Kraftstoffverbrauch und damit die Abgasemissionen senkt.
• Es verringert die Abhängigkeit unseres Landes von ausländischer Energie mit der Effizienz, die es bieten wird.
• Es verhindert Schwitzen (Kondensation), das Schimmel, schwarze Flecken und Pilzbildung in Privathaushalten verursacht.
• Es verhindert das Rosten des Eisens im Beton und schützt die Widerstandsfähigkeit Ihres Gebäudes vor Erdbeben.
• Es schafft komfortable und gesunde Räume durch ausgewogene Raumtemperaturen in Wohnräumen.


Wärmedämmkosten

Die Kosten für die Wärmedämmung während der Bauphase des Gebäudes betragen ca. 2% der Baukosten. In einem Gebäude mit Wärmedämmung während der Bauphase. Da in einem Gebäude mit Wärmedämmung während der Bauphase Kessel, Klimaanlagen, kleine Heizkörper und Anlagen mit geringer Kapazität eingesetzt werden, sinken sowohl die anfänglichen Investitionskosten als auch die Betriebskosten.


Die Vorteile der Wärmedämmung für unsere Welt

Von der weltweit produzierten Gesamtenergie werden 25% in der Industrieproduktion, 25% in der Nutzung von Kraftfahrzeugen und 50% in den Gebäuden verbraucht. Wie aus diesen Prozentsätzen hervorgeht, entspricht der Verbrauch in Gebäuden der Hälfte der gesamten erzeugten Energie. Wir wissen, dass der größte Teil der in Gebäuden verbrauchten Energie zum Heizen und Kühlen unserer Gebäude verwendet wird. Eine effiziente Energienutzung trägt erheblich zur Vermeidung negativer Umwelteinflüsse bei.

Die Erwärmung der Welt führt zum Abschmelzen der polaren Gletscher und zu Klimaveränderungen. Infolgedessen verschwindet das natürliche Leben allmählich. Da durch die Wärmedämmung Gebäude mit weniger Brennstoff beheizt werden können, nehmen die an die Atmosphäre abgegebenen Treibhausgase wie Kohlendioxid (CO2) und Schwefeldioxid (SO2) ab. Der Treibhauseffekt in der Atmosphäre trägt somit zur Bekämpfung der globalen Erwärmung und des Klimawandels bei.





Die Bedeutung der Wärmedämmung im Bauwesen

Wenn wir uns die alten Gebäude ansehen, sehen wir einige Spuren wie Farbverblassen und Risse an ihren Fassaden. Der Grund dafür ist, dass das Gebäude im Winter kälter wird und sich im Sommer je nach saisonalen Bedingungen erwärmt. Aus diesem Grund versuchen die Bewohner des Gebäudes, das Haus mit Hilfe von Klimaanlagen und Öfen zu heizen, die im Winter heiß blasen, und im Gegenteil, sie versuchen, sie im Sommer mit Hilfe eines Ventilators und einer kalt blasenden Klimaanlage zu kühlen. Die Wärmedämmung ist die ganze Arbeit, die geleistet wird, um den Energieverbrauch zu senken, um sich während saisonaler Veränderungen aufzuwärmen oder abzukühlen. Es ist sehr wichtig, diese Studien durchzuführen, um nicht durch saisonale Bedingungen negativ beeinflusst zu werden.

Sparen ist heute eine unserer wichtigsten Ressourcen. Vor allem bedeutet die Einsparung fossiler Energieressourcen, von denen die meisten aus dem Ausland importiert werden, die Verringerung des Leistungsbilanzdefizits des Landes in makroökonomischer Hinsicht und die Minimierung der Kosten für die Klimatisierung, die im Mikrosinn eine der wichtigsten Haushaltsausgaben darstellt. In richtiger Form und mit den richtigen Wärmedämmmaterialen wird der Wirtschaft und der Umwelt der größtmögliche Nutzen gebracht.


Was sind die Beiträge der Wärmedämmung?

Das Standard TS 825, das im Amtsblatt, Ausgabe 23725, vom 14. Juni 1999 veröffentlicht wurde und am 14. Juni 2000 als verbindliche Norm in Kraft trat, bringt sehr wichtige Maßnahmen zur Einsparung von Heizenergie in unserem Land.

Die Wärmedämmanwendungen, die gemäß den Verfahren durchgeführt werden, bieten den Anlegern hohe Vorteile, indem sie die Energiekosten für Heizen oder Kühlen um 50% senken und die Kosten für Klimaanlagen in wärmeren Umgebungen im Winter und in kühleren Umgebungen im Sommer senken. In vielen Häusern sehen wir Schimmel, winzige Flecken an den Decken und Farbverfall an den Wänden. Dies liegt daran, dass im Gebäude keine Wärmedämmung vorhanden ist. Darüber hinaus verhindert die Wärmedämmung viele unangenehme Situationen wie Schwitzen und Kondenswasser im Haushalt. Durch Minimierung des Kraftstoffverbrauchs werden Einsparungen erzielt. Durch die Reduzierung von Abgasen hilft, Umweltverschmutzung zu verhindern.

Nach den von den Energieinstituten durchgeführten Untersuchungen wurde als Ergebnis der statistischen Studien festgestellt, dass die Familien mittlerer Ebene, die diese Dämmungsarbeiten in ihren Häusern anwenden, jährlich etwa 4 Milliarden Dollar zur Wirtschaft des Landes beitragen werden. Abgesehen davon, dass sie eine angenehme Zeit in unserem Haus verbringen, haben diese Dämmungsarbeiten ihren Platz in den Situationen eingenommen, die beobachtet wurden, um einen großen Beitrag zur Gesellschaft und Natur zu leisten.


Auf welchen Gebäudeteilen sollten Wärmdämmung angewendet werden?

Die Wärmedämmung wird auf flachen Terrassen und geneigten Dächern von Gebäuden, Außenwänden, unter den Überhängen von Gebäuden, Wänden und Böden in Bodenkontakt, Wänden und Böden mit Blick auf unbeheizte Abschnitte wie Garagen und Lagerhäuser, Böden, die Böden in Gebäuden mit Kombikesseln, Installationsrohren, Lüftungskanälen, Ventilen usw. trennen, angewendet. Die Installationselemente sollten wärmeisoliert werden.

Abgesehen von all diesen Orten ist es eine wichtige Aufgabe, zu verhindern, dass Winde aus den Fenstern austreten, und die Wärmegröße des Gebäudes während der Sommermonate zu begrenzen, indem speziell entwickelte dämmende beschichtete Glaseinheiten und mit Dämmung ausgestattete Geräte verwendet werden.


Wie soll eine Wärmedämmung erfolgen?

Die Wärmedämmung kann durch Sprühen von der Unterseite der Dachflächen der Gebäude und Auflegen der Dämmmaterialen auf den Boden erfolgen. An Wänden können externe Wärmedämmanwendungen bevorzugt werden. Durch das äußere Aufbringen des Wärmedämmmaterials wird sowohl die Wärmespeicherkapazität des Fassadenmaterials genutzt als auch das Risiko der Kondensation im Wandteil aufgrund der hohen Temperatur der Schwermasse beseitigt. Da die gesamte Fassade durch Dämmmaterialen geschützt ist, treten zudem keine Wärmebrücken auf. Wenn es notwendig ist, in kurzer Zeit zu heizen, sollte die Wärmedämmung von innen angewendt werden.

In den Fenstern werden speziell beschichtete Glaseinheiten und isolierte Tischlerei verwendet, die eine Energieübertragung verhindern. Die Wärmedämmung sollte sowohl innerhalb als auch außerhalb des Gebäudes erfolgen, um Energieübergänge zu vermeiden. Diese Studien ermöglichen es Einzelpersonen, zu sparen.