CelluBOR; Natürliche Lösung der Isolierung

UNSERE PRODUKTE
Investitionspreis des Jahres Von CelluBOR-Dämmung

CelluBOR Akustikmaterial



Die Verwendung von Akustikmaterial hat in den letzten Jahren aufgrund von technologischen Fortschritten und der öffentlichen Besorgnis über Lärm und Umweltverschmutzung dramatisch zugenommen. Akustikmaterial ist ein hochwertiges schallabsorbierendes Material, da es vollständig aus natürlichen Materialien besteht. Daher bleibt die Leistung des Produkts während seiner gesamten Lebensdauer konstant. Wenn ein akustisches Material einfallenden Schallwellen ausgesetzt wird, werden die Luftmoleküle auf der Oberfläche des Materials und in den Poren des Materials zu Schwingungen gezwungen und verlieren einen Teil ihrer ursprünglichen Energie. Dieser Verlust tritt auf, weil ein Teil der Energie aufgrund von thermischen und viskosen Verlusten von Luftmolekülen an den Wänden der inneren Poren und Tunnel innerhalb des Materials in Wärme umgewandelt wird. Bei niedrigen Frequenzen sind diese Änderungen isotherm, während sie bei hohen Frequenzen adiabatisch sind. Akustikmaterial besteht aus Zellulose. Zellulose lässt sich leicht recyceln und ist ein nachwachsender Rohstoff, daher ist sie aufgrund ihrer natürlichen Eigenschaften umweltfreundlich und für den Menschen unbedenklich. Materialien auf Zellulosebasis wie recycelte Zeitungen, Papiere usw. werden häufig verwendet, um Decken, Wände und schwierige Bauräume akustisch zu isolieren und die Lärmbelästigung zu reduzieren.



Materialvorgaben

Nach der Farbe kann Akustikmaterial in sechs Typen eingeteilt werden:

 

 

Basierend auf den Farben im Hintergrund des Gebäudes und der persönlichen Meinung des Kunden kann jede dieser sechs Farben ausgewählt werden. Die einzigen Unterschiede liegen in den Farben und den Materialien, die alle gleich sind und aus hochwertigem Material bestehen, das durch seine natürlichen Inhaltsstoffe absolut umweltfreundlich ist. Akustikmaterialien haben besondere Eigenschaften, die abhängend nach Dicke unterschiedliche Absorptionskoeffizienten aufweisen können. Dementsprechend zeigen die folgenden Diagramme den Absorptionskoeffizienten des Materials bei einer Dicke von 25, 50, 75 und 100.

 

 

 

Schallabsorptionskoeffizient

Messung des Schallabsorptionsgrades in einem Hallraum

Hundertstel einer Fläche testen                      12,00 m2  

Raumvolumen:                                                  298,5 m3

Raumsammelbereich S                                  273,0 m2

 

 

frequency 

as

A(m2)

T1

T2

50

0

0

8.94

8.9

63

0.03

0.4

11.9

10.85

80

0.09

1.1

6.14

5.37

100

0.13

1.6

7.18

5.81

125

0.2

2.4

6.02

4.65

160

0.39

4.7

6.97

4.14

200

0.48

5.8

7.12

3.84

250

0.77

9.2

5.78

2.74

315

1.01

12.2

5.91

2.37

400

1.16

13.9

6.83

2.29

500

1.17

14.1

7.32

2.33

630

1.18

14.1

7.55

2.34

800

1.15

13.8

7.39

2.36

1000

1.12

13.4

6.57

2.31

1250

1.08

12.9

5.74

2.25

1600

1.06

12.8

5.2

2.18

2000

1.06

12.8

5.11

2.17

2500

1.08

13

4.67

2.07

3150

1.09

13.1

4.1

1.95

4000

1.07

12.8

3.31

1.78

5000

1.07

12.9

2.82

1.63